COPD

Definition

Chronic Obstructive Pulmonary Disease ist eine chronische Lungenerkrankung, mit einer fortschreitenden Atemwegsobstruktion.

COPD wird in GOLD-Stadien eingeteilt. Wichtigstes Kriterium für die Einteilung der COPD-GOLD-Stadien sind zwei Werte der Lungenfunktion: der FEV1-Wert (Einsekundenkapazität, engl. Forced Expiratory Pressure in 1 Second) und die forcierte Vitalkapazität (FVC). Diese Werte lassen sich durch einen Lungenfunktionstest bestimmen.

 COPD-Stadium FEV1 (Sollwert = 100%) FEV1/FVC
 I (leicht) ≥ 80% Soll < 70%
 II (mittel) 50% - 80% Soll < 70%
 III (schwer) 30% Soll - 50% Soll < 70%
 IV (sehr schwer) ≤ 30% Soll oder
< 50% Soll plus chronische respiratorische Insuffizienz
< 70%

Ursachen

COPD entwickelt sich durch das jahrelange Einatmen schädlicher Stoffe und fasst zwei Krankheitsbilder zusammen:

Chronische Bronchitis

Lang andauernde Entzündung der Bronchialschleimhaut

Lungenemphysem

Irreversible “Überblähung” der Lunge in den Endaufzweigungen des Bronchialsystems

Symptome

Komplikationen

Maßnahmen

Anamnese

Krankheitsgeschichte besonders wichtig, um Asthma auszuschließen

Differentialdiagnosen

Asthma und COPD sind ähnliche Krankheitsbilder, allerdings entwickelt sich COPD erst im höheren Alter, Asthma beginnt meist in der Kindheit. Im Notfall ist eine Unterscheidung nur durch die Krankengeschichte möglich.